Elektrisch Cruisen - GER - Yachting Swissboat

X-SHORE EELEX 6500

NEUES E-MOTORBOOT AUS SCHWEDEN MIT BRUSA-ANTRIEB AUS DER SCHWEIZ

Konrad Bergström dürfte vielen Musik-Liebhabern bekannt sein: Der schwedische Unternehmer gründete einst Zound Industries – das Mutterunternehmen der globalen Erfolgs- marken Urbanears (das angeblich bisher am schnellsten wachsende schwedische Unternehmen in der Geschichte) sowie Marshall-Kopfhörer und -Lautsprecher. Vor einigen Jahren verkaufte Bergström dann seine Firmen, erwarb und sanierte von dem Erlös eines der höchsten und bestgelegenen Häuser im Altstadt-Zentrum Palma de Mallorcas – und begann, sich mit der Entwicklung von E-Motorbooten zu beschäftigen, was 1996 zunächst in der Gründung der Marke X-Shore mit Sitz in Stockholm, Schweden, gipfelte.

Wir alle kommen vom Meer und gehören zum Meer. Ich war schon immer vom Meer fasziniert, habe mir ständig Notizen ge- macht und daraus viel gelernt“, sagt Berg- ström, als wir ihn Anfang Mai in Palma treffen. „Ich nahm meine Leidenschaft für den Ozean und übersetzte sie in ein völlig neues Konzept – eine ganz andere Art, Boote und Seefahrt zu denken. Nachhal- tigkeit und Innovation bilden den Kern dieses Konzepts - eine Veränderung in der Yachtindustrie, die auf dem Respekt vor Mutter Natur beruht, und der Überzeu- gung, dass die Seefahrt ein Weg sein sollte, unsere Ozeane zu geniessen, statt sie ne- gativ zu verändern“.

Seit 2012 steckte der langhaarige, jung- gebliebene Schwede, der am liebsten schwarze T-Shirts trägt, dann tatsächlich seine gesamte Energie in die Schaffung eines Elektro-Bootes. 2016 konnte schliesslich der erste funktionierende Prototyp fertiggestellt werden, der auch prompt mit mehreren Umwelt- und De- sign-Preisen und –Nominierungen be- dacht wurde. 2018 wurde „X-Shore“ als eigenständiges „Unternehmen zur Her- stellung von Elektrofahrzeugen“ gegrün- det, und im Januar 2019 konnte bereits das erste Eelex-Modell hergestellt wer- den. YACHTING hatte Anfang Mai Gele- genheit, in Palma an Bord zu gehen.

Die X Shore-Boote, die, glaubt man dem Marketing-Sprech von Bergströms Mitarbeitern, von einem Zitteraal (Electrophorus elec- tricus) inspiriert sein sollen, verfügen über einen modularen In- nenraum und einen Z-Rumpf, der hydrodynamisch von Rolls-Roy- ce optimiert wurde. X Shore-Boote sollen bis zu 40 Knoten schnell fahren können (74 km/h – wenn sie denn fahren, denn beim Fahr- test vor Mallorca konnten die Boote wegen eines technischen Defektes nicht gestartet werden). Mit High Speed dürfte das Fahr- vergnügen jedoch nur auf wenige Minuten beschränkt sein. Wilman länger als zwei Stunden mit einer X-Shore unterwegs sein, wird ein Cruising Speed von 25 Knoten empfohlen (46 km/h). Fährt man noch langsamer (wie schnell genau, wurde nicht spe- zifiziert), sollen – nach Werftangaben – 100 Seemeilen (185 Kilo- meter) zurückgelegt werden können.

„X-Shore-Boote werden mit modernster CAD-Technologie und traditioneller schwedischer Handarbeit hergestellt“, sagt Bergs- tröm. Das sieht man dem Boot auch an: Ein wenig wirkt es beimersten Anschauen wie aus dem Lego-Baukas-
ten zusammengebastelt – ergänzt mit Kork als
haptisch wirkendem Material und ansprechen-
den, modernen Farblackierungen für den
Rumpf. Der (stumpfe) Bug ist mit einer Halte-
stange aus Metall in Form eines Zitteraals ver-
sehen, was für ein einfaches Andocken und Einsteigen der Passa- giere sorgen soll, und der geringe Freibord am Heck bietet nach Werftangaben „viel Platz zum Angeln“ und einen „optimalen Nutzwert für das Beladen“. Ein offenes modulares Schienen-Sys- tem soll es zudem ermöglichen, das Bootsdesign den persönli- chen Vorlieben einfach und schnell anpassen zu können, sodass verschiedene Sitze, Sonnenliegen und Laderaumoptionen mon- tiert werden können.

Bei der Eelex 6500 handelt es sich strenggenommen um ein Kon- solen-Boot mit (E-) Innenborder; dementsprechend ist das Cock- pit freistehend – die leicht erhöhte Sitz-Position bietet einen gu- ten 360-Grad-Blick auf das offene Meer. Ein 24-Zoll-Monitor ist im Lieferumfang enthalten, und die Bedientasten befinden sich leicht erreichbar in der Nähe des Steuerrades.

Ausgestattet mit Front- und Heckstrahlrudern für mehr Sicherheit, Beweglichkeit und Bewegungsfreiheit garantiert die Software (wenn sie denn funktioniert – YACHTING wird den Fahrtest des Bootes bei nächst passender Gelegenheit nachliefern) von X Sho- re eine „reibungslose Reise und ein effizientes Batteriemanage- ment“, heisst es von Herstellerseite.

Source: Yachting Swissboat

Join our eElectric movement.

Get updates about X shore events, articles and product news to your inbox.

email*

name

phone

why are you signing up?

Potential buyer

Just curious about X shore

Press

I have read and accepted the terms & conditions